Get in touch! Halt, Orientierung und neue Kraft finden

mit Hilfe von Arbeit am Tonfeld und Geführtem Zeichnen

Du möchtest dich in einer immer komplexer werdenden Welt neu orientieren, Halt und Kraft finden?

 

Die haptischen Methoden Arbeit am Tonfeld und Geführtes Zeichnen (Guided Drawing) können dabei sehr hilfreich sein.

 

Durch das Ansetzen bei den eigenen Bewegungsmustern  gelingt es, (wieder) physisch und psychisch ins Gleichgewicht zu kommen und/oder stabile Beziehungen aufzubauen. Kinder wie Erwachsene können dabei einen Umgang mit den eigenen Ängsten und Spannungszuständen finden und bisher unbekannte eigene Stärken sowie Potentiale nützen.

Am Ende jeder Session fassen wir das Erlebte verbal zusammen, damit die eingeleiteten Veränderungen bewusst gemacht werden.



Du möchtest die Kraft der Haptik nützen? Ich unterstütze dich/euch gerne dabei!



Mein Angebot

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

 

Hast du Spaß daran, mit Ton zu arbeiten? Dann bist du hier genau richtig!

 

Vielleicht hast du in der Schule oder im Kindergarten Probleme mit Mitschüler*innen, du bist genervt oder ständig auf Achse und kannst nie ruhig sitzen? Vielleicht fällt es dir aber auch schwer, gut zuzuhören oder du traust dir nichts zu, fühlst dich unsicher und kannst dich nicht gut konzentrieren?

Die Arbeit am Tonfeld macht nicht nur Spaß. Sie hilft dir auch dabei, Ängste abzubauen, Anspannungen zu lösen, Ärger los zu werden oder Lernblockaden zu überwinden.

Probier es einfach aus!

 

Arbeit mit Erwachsenen

 

Auch als Erwachsene ist es immer wieder bereichernd und stärkend das Material Ton in den Händen zu halten, im Tonfeld zu graben oder Figuren und Landschaften zu formen. Sehr beruhigend ist es auch, einfach das Material auf sich wirken zu lassen. Dabei kann es gelingen, alte Muster und Herangehensweisen in den Ton abzugeben, Trauriges oder Belastendes abzubauen oder Spannungen zu lösen.

 

Mit Unterstützung der Begleitung kannst du dich stärken und neue Möglichkeiten und Wege ertasten und dich dabei selbst - im wahrsten Sinn des Wortes - besser begreifen.

Weitere Angebote...

 

Projekte mit Schulen und Organisationen

SEED-Projekt "Handpower: Lernen be-greifen"

mit der Volksschule Stubenbastei und dem

Diakonie Flüchtlingshaus Rossauerlände

 

Workshops & Vorträge

Trauma aus haptischer Sicht

Haptik & Sprache

Die Bedeutung der Haptik für das Lernen

 

Artikel & Publikationen



Das Setting

Bei der Arbeit am Tonfeld arbeitest du mit einem flachen Holzkasten, der mit dem Material Tonerde gefüllt ist. Ich begleite und leite dich dabei nach dem dualistischen Prinzip, indem ich die spontane Bewegung deiner Hände anspreche.

Beim Geführten Zeichnen (Guided Drawing) arbeitest du mit Kreiden, Ölstiften oder Fingerfarben und ich begleite dich dabei, wie du mithilfe bestimmter Formen über die kinestetisch-sensorische Erfahrung und die Gefühlsebene zu neuen kognitiven Einblicken und Verhaltensänderungen kommst.

Die Methoden sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeder Altersstufe geeignet.

Eine Sitzungseinheit dauert inklusive Nachgespräch ca. 60 Minuten.

Die Erststunde dauert inkl. Vorgespräch und Abklärung des Bedarfs zumeist 90 Minuten.


Haptik: Grundlage für kindliche Entwicklung und Lernprozesse

Wie kann unser Nervensystem einen regulierten, passenden Ausgleich zwischen Entspannung und Aktivierung finden? Wie können wir im Hier und Jetzt die richtigen Entscheidungen treffen?  Mit Hilfe der Haptik - unserem Beziehungssinn - organisieren und integrieren wir schon als Kleinkind unsere Basis- bzw. Nahsinne (Tiefendruck, Haut- und Gleichgewichtssinn). Auf diese Weise erwerben wir nicht nur die benötigte Körperkoordination, Konzentrationsfähigkeit oder Handlungsplanung. Wir entwickeln auch ein differenziertes Körperschema, ein auditives und visuelles Gedächtnis oder die entsprechende Raumorientierung (u.v.m.). Damit schaffen wir Grundvoraussetzungen für unsere physische und psychische Gesundheit, sowie für ein menschliches Miteinander und ganzheitliches Verstehen.

Bei vielen Kindern und Erwachsenen sind nicht alle Grundvoraussetzungen (gleich) gegeben. Sie können aufgrund traumatischer Ereignisse blockiert oder aufgrund belastender Erfahrungen eingeschränkt sein. Durch Orientierung am persönlichen Entwicklungspotential gilt es, emotionale, kognitive und soziale Blockaden zu lösen, Entwicklungsschritte einzugliedern oder nachzuholen. Das gelingt auf präverbale Weise mit dem Material Ton(erde), indem wir entwicklungs-fördernd und verhaltens-regulierend arbeiten und zugleich die eigene Wirkmächtigkeit und Problembewältigungsfähigkeit stärken.

Die Arbeit am Tonfeld ist eine phänomenologische Methode. Sie hilft dir, Unverarbeitetes zu ordnen und zu klären oder Entwicklungsprozesse nachzuholen. Sie stärkt dabei deine leibliche, emotionale und soziale Basis und fördert deine Resilienz.

 

Über mich

In meinem Leben konnte ich schon sehr vieles lernen. Meine fast fünfjährige Ausbildung zur Begleiterin für die Arbeit am Tonfeld mit dem Abschluss als psychologische Berater*in hat mir vielfältige Wissensfelder in Psychologie, Soziologie, Neurowissenschaften und Philosophie erschlossen. Aus meinem Quellberuf, Lehramt für Anglistik und Romanistik, bringe ich außerdem pädagogisches Wissen und Verständnis für unterschiedliche Sprachen und Kulturen sowie Ausdrucksweisen mit.

Im Masterstudium „Erwachsenenbildung – Weiterbildung“ konnte ich viele wissenschaftliche und praktische Zugänge speziell in Punkto Arbeit mit Erwachsenen vertiefen. Und durch Praktiken wie Yoga oder Achtsamkeits-meditation sowie künstlerisches Arbeiten (Malen und Bildhauerei) gewinne ich  immer wieder neue Einblicke auf mich selbst und meine Lebenswelt.

LERNEN wurde so zu einem zentralen Element in meinem Alltag. Lernen bedeutet für mich dabei nicht nur Wissenszugewinn sondern auch und vor allem Arbeit an mir selbst, um einen verträglichen Umgang mit mir und meiner Umwelt zu finden. Als Pädagogin, Erwachsenenbildnerin und Tonfeldbegleiterin habe ich dabei immer wieder die Erfahrung gemacht, dass das Arbeiten mit einer Begleiter*in ein positives Resonanzerleben ermöglicht, das Sicherheit, Beziehungsaufbau und emotionale Nähe, sowie Selbstwirksamkeit fördert.

Die Wirkkraft der Haptik versetzen mich  immer wieder in Erstaunen. Sie lässt meine Arbeit zu meiner Leidenschaft und das Weiterlernen mit meine Klient*innen zum positiven Antrieb für jeden Tag werden.

 



Neugierig geworden?